16
Okt 16

Porta in a Box

Der Klassiker unter den Campingklos – das Porta Potti – kommt in einem schnöden Karton daher, dessen Eigenschaften Langlebigkeit und Stabilität nicht zu den ihren zählen. So auch unser Cube 145. Die Schachtel war nach dem 2. Trip nicht mehr zu gebrauchen. Mit dem Bau einer professionellen Behausung habe ich nicht nur ausreichend Schutz für das kleine Örtchen unterwegs geschaffen, sondern auch noch einen stabilen Hocker/Tisch geschaffen, auf dem man wunderbar kochen oder sitzen kann.

pp1

Mit Teilen aus dem Flightcasebau und von 4×4-Innenausbau habe ich mir diese Kiste gebaut, stabil und farbenfroh, mit 2 Griffen zum Transport und 2 stabilen Butterfly-Verschlüssen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen:

pp2

Zum Vergleich steht das Porta hier auf der Box, es passt exakt hinein und ist wunderbar verstaut, auch bei Nichtgebrauch. Die beiden kleinen Flaschen für die Zusätze von Wasser- und Abwassertank passen wie vorgesehen noch in die Aufnahme auf der Unterseite. Die Kiste ist so stabil, dass auch bei Tanks voll sein könnten beim Transport/Tragen (+25 kg).

Flattr this!


19
Sep 15

Kullerstop oder wie man gerade schläft

Auch ein Dachzelt muss wie jedes andere möglichst geradestehen, damit man im Schlaf nicht wegkullert. Herausforderung ist in dem Fall, dass unten noch das Auto dranhängt.

Also Auto austarieren, echte Kerle nehmen hier Hölzer, Steine, Bretter, Kombinationen daraus oder was die Wildnis sonst so hergibt. Tut sie das nicht, kann man sich mit Keilen behelfen, wie man sie von Wohnmobilen oder Caravans kennt:

thulekeile

Mein Modell ist von Thule, kommt mit einer praktischen Tasche (so kann man auch versaute Keile einpacken) und bietet 3 Stufen mit ausreichend Höhenschritten.
Hier findet ihr mehr Details dazu.

Fazit nach 4 Wochen Schottland: TOP!

Flattr this!


14
Jul 15

Küchenboard

Vermutlich eines der meistver- und nachgebauten Zubehörteile: das Küchenboard in der Hecktüre. Bei fast allen Anbietern erhältlich, in Alu, Holz, Klavierlack oder Riffeloptik, die Vielfalt ist groß.

Geht aber auch mit ein paar Teilen die eh noch da waren:

  • Reste von Reparatursets für Tankrucksäcke
  • Alublech
  • Scharniere
  • Niete und Schrauben

Das Ergebnis spricht für sich:kb3

kb2

kb1Der kleine Spanngurt war nur kurz ein Provisorium, da der Vorreiber im Poststreik (Sommer 2015) feststeckte. Nun ist der aber auch verbaut:vorreiber

Wackelt nicht, scheppert nicht 🙂 Und ja, der Flaschenöffner musste umziehen, da das Board genau den Platz zwischen Hecktüre und Einbau braucht, in dem er vorher residierte.

Wird noch mit einem umlaufenden Gummiband verfeinert, wenn die Post auch das wieder freigibt…

Nachtrag: Inzwischen ist der Kantenschutz aus dem Poststreik aufgetaucht und verbaut, und hat sich auf unserer Schottlandtour hervorragend bewährt. Ein Bild von der Reise:

kb4

Flattr this!