CB Funk

CB-Funk. Wie damals. Eine antiquierte Kommunikationsform? Schließlich gibt es ihn sein 1975. Schon in meinen frühen Autojahren hatte ich eine Kiste im Auto. Warum das gute Gerät also im Speicher weiter verstauben lassen?

Das spannendste bei einem Auto mit Aluminiumkarosserie ist das Thema Masse. Nebenkriegsschauplatz wie bei so mancher Kabelage im Defender ist „wie das Kabel in dem Motorraum bekommen“. Letzteres ist mit einigen freien Blindstopfen an den Standarddurchführungsorten aus meiner Sicht leicht zu lösen. Leicht zu erreichen aber nicht, ohne das Armaturenbrett zu demontieren kommt im TD4 nur auf der Beifahrerseite dran, von innen durch den „Blinddeckel“, der links Sicherungen verdeckt.

In den Foren berichten Mitglieder vom erfolgreichen Verbauen normaler Antennen, warum daher nicht auch ich. Klappt es nicht, kann ich immer noch zu einer Spezialantenne für Wohnwagen oder Boote greifen, die eine künstliche Masse integriert hat.

Meine eigene Masse

Um dem Antennenfuss Masse zu „besorgen“ und eine zumindest minimal kleine leitende Massefläche zu bekommen, habe ich ein Stück Edelstahlblech (hoffe keiner sucht nach dem alten Dunstabzug…) unter die Abdeckung im Kotflügel auf der Fahrerseite eingepasst, und das Blech mit einem der Massepunkte im Motorraum verbunden:

Als geeigneter Masspunkt erschien mir der an der Spritzwand (siehe Markierung und Vergrößerung):

Am Massepunkt läuft auch das Antennenkabel vorbei, gut verstaut wie immer mit Kabelbindern.

Die Antenne verbaut wie die Radioantenne damit auf dem linken Kotflügel. Wenn ich später den Platz zum Begehen des Daches brauche (Riffelblech…) muss wohl ein anderen Platz her. Bei der Antenne handelt es sich übrigens um eine SIRTEL S60 A. Baut genauso hoch wie die Serien Radioantenne.

Das CB Gerät selbst zwängt sich an die Chubbybox in den Spalt am Fahrersitz. Ein Kompromiss, aber praktisch ohne Spuren rückbaubar. Erstmal fliegende Verkabelung zum Verteiler auf der Batterie unter dem Fahrersitz. Das Mike ist schlicht im unteren Teil des Armaturenbrettes verstaut.

Freue mich auf den ersten „sinnvollen“ Einsatz z.B. im Rahmen eines Treffens.

 

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.