05
Jun 17

Leseleuchte

Noch eben schnell eine Leseleuchte (Osram, LED) auf der Beifahrerseite montiert. Zum Kartenlesen oder unaufdringliches Licht am Abend für den Innenraum:

Permanent an 12V angeschlossen, im Kopf der Lampe ein kleiner Taster zum Bedienen. Flexibler Hals.

 

Flattr this!


15
Apr 17

On-Board-Diagnose

In Defender ist ein rustikales Fahrzeug, auch was seine Instrumente betrifft. Dennoch ist alles notwendige vorhanden: Geschwindigkeit, Drehzahl, Temperatur, Tankinhalt. Punkt.

Wer mehr wissen will kann zu externen Geräten greifen. Die Technologie dazu ist im Fahrzeug (wie in allen anderen auch) bereits eingebaut, ein Diagnosestecker verschafft Zugriff auf das Bussystem des Fahrzeugs und alle zur Verfügung gestellten Daten (On-Board-Diagnose, OBD).

Ein Beispiel sind Geräte wie ScanGauge. Sie werden im Cockpit montiert und zeigen mit einem zweizeiligen LCD Display Daten des Motors, Temperaturen, Abgaswert usw. an. Leider ist das Display nicht geeignet um variable oder gar grafisch ansprechende Inhalte darzustellen. Zudem erscheinen mit dafür die Geräte recht teuer.

Pfiffiger und flexibler sind kleine Stecker, die am OBD2-Port angesteckt werden und die Daten per Bluetooth oder WLAN weitergeben. iOS ist da nicht so flexibel und ich habe zu einem gut bewerteten WLAN Modell von VGATE gegriffen.

iOS Apps gibt es mehrere dafür meine Wahl fiel nach einigen Tests auf DashCommand (AppStore Link). In der App gibt es diverse Anzeigevarianten, teils gruppiert nach Themen wie Tankübersicht und Verbrauch, Motordaten, Temperaturen usw. Es besteht auch die Möglichkeit fahrzeugspezifische Dashboards zu laden. Wenn das verbundene Fahrzeug korrekt erkannt wurde (was i.d.R. geschieht) hat man sehr umfangreichen Zugriff auf diverse Daten. Praktisch bei der Fahrt, klar auch viel Spielerei.

Interessant wird es wenn Fehler in der Motorsteuerung auftreten, dann kann man diese über die App auslesen und ggf. dann auch zurücksetzen. Hier sollte man aber wissen, was man tut.

Für mich beginnt nun eine längere Testphase mit diversen Endgeräten und Anzeigeoptionen.

 

Flattr this!


30
Dez 15

LED Innenbeleuchtung

Letzten Winter hatte ich mal die Innenbeleuchtung über ein Wochenende vergessen, sie brannte durchgehend, aber wohl auch nur dank meines Solarpanels. Jede der Soffitten Leuchten hat 10 W, zusammen ziehen die beiden gut 1,6 A im Betrieb. Nun habe ich die Leuchtmittel (1) gegen LED Ausführungen getauscht (2):

led_innen_1

Die Leuchten gibt es in verschiedenen Längen, 39 mm ist die richtige Länge für den Defender. Der Einbau dauert keine Minute, Deckel ab und einsetzen:

led_innen_2

Sehr schön hell und prima sparsam:

led_innen_3

Flattr this!


22
Mrz 15

Dachanschluss / Harting

Bisher ziert das Dach des Wendlrobers der Dachträger und ein Solarpanel.
Im Testbetrieb sind 4 LED Scheinwerfer an der Vorderseite montiert.

Da in Kürze aber das Dachzelt kommt, muss das Panel zumindest versetzt werden. Im Rahmen dieser Maßnahme wird der aktuelle elektrische Anschluß des Daches neu gemacht. Die bisherige Verbindung hat nur 4 Pole und ist mechanisch bereits angeschlagen. Da keine Kompromisse mehr gemacht werden kommt in Kürze eine Harting HAN Steckverbindung zum Einsatz:

hartingsteckerDamit können 16 Pole mit sehr hoher Belastbarkeit übergeben werden, mechanisch  extrem stabil, wasserdicht ebenfalls. Der Anschluss wird den alten auch dessen Position ersetzen und über ein Ölflex Kabel mit 16 x 1,5 mm2 angeschlossen werden.

Flattr this!


14
Sep 14

Überlegungen zum Landanschluß

Der Begriff kommt aus der dem Yachtlexikon, „Landanschluß“ ist eine elektrische Verbindung, die z.B. in Häfen eine externe Stromversorgung mit der Schiffselektrik herstellt. Banal gesagt ein Verlängerungskabel von einer Steckdose an Land zu einem Anschluß am Schiff.

Für schlechtes oder kaltes Wetter, zum Laden oder anderes, soll der Wendlrober auch so einen Anschluß bekommen. Dieser Artikel diskutiert die Optionen.

1. CEE

Freunde des Wohnmobils kenne diese Variante, hier handelt es sich um die Gattung, CEE Verbindung mit Einbaustecker:

cee

Stabil, günstig, wetterfest, in Europa weit verbreitet, aber klobig und braucht einen großen Ausschnitt in der Karosserie.

 2. POWERCON

Die Powercon Steckverbindungen kommen aus der Veranstaltungstechnik, sie dienen zur Stromversorgung von Geräten, Lautsprechern usw. mit normaler Netzspannung:

powerconSehr günstig, verriegelbar, kleine Baugröße, nicht wirklich Wetterfest. Die Buchse bräuchte eine Abdeckung.

3. HIRSCHMANN

Möglicherweise eine gute Alternative, da sie klein baut und mit der optionalen Schutzkappe auch absolut wetterfest ist: die Variante von Hirschmann:

hirschmann_stecker

Zu bekommen u.a. bei Conrad Electronic. Varianten davon gibt es bei Yachtausrüstern, z.B. SVB:

PHILIPPI

4. DEFA

DEFA steht für eine Serie an Warmstart- und Heizgeräten für Automobile von Waeco. Es wird entweder das Kühlwasser oder/und der Innenraum elektrisch beheizt. Der Strom wird von aussen zugeführt. Bestandteil des Systems ist eine kleine Steckverbindung, die unscheinbar am Fahrzeug montiert werden kann. Sie ist wetterfest, die Leitung im Fahrzeug „gepanzert“ in einem flexiblen Rohr, keine offenen Enden von Leitungen:

defakabel

Teuer, professionell, sicher.

Welche nun?

Da ich die Einmalkosten auch bei der DEFA Lösung nicht scheue, sind andere Überlegungen an dieser Stelle wichtiger:

  • Sicherheit
  • Wetterfestigkeit
  • Baugröße
  • Wartbarkeit

In Europa bekommt man überall einen CEE Stecker, oder ganze Kabel, falls man seins mal vergessen hat. Die anderen Varianten werden wohl schwer oder nur via Bestellung zu bekommen sein. Das siegte CEE in Punkto Wartbarkeit.

Zum Punkt Sicherheit zählen Berührungsschutz, mechanische Stabilität und natürlich alle Aspekte von Starkstrom (Fehlerstromabsicherung, Sicherung(en)). Dies muss bei jeder Variante zusätzlich bedacht werden.

Die aussenliegende Verbindung ist nicht nur Regen ausgesetzt, sondern hin und wieder auch Dreck oder anderen Verunreinigungen. Sie muss also dicht verschließbar sein, entweder durch eine Klappe am Stecker selbst, oder durch Montage an verdeckter Stelle.

Bleibt die Baugröße. Hier siegt klar die DEFA Variante. Verbunden mit der Sicherheit und besonderen mechanischen Stabilität wird dies vermutlich die Ausführung, die der Wendlrober bekommt.

Eine schöne Geschichte mit einem ähnlichen Vergleich findet man bei Global Experience.

Flattr this!


07
Jun 14

Es werde Licht (1)

Besser als Licht ist immer mehr Licht, ihr kennt das. Mit vollen Hosen ist gut stinken.

Also her mit mehr Licht nach hinten, erster Versuch. Im Schuppen einen Arbeitsscheinwerfer gefunden, drangeschraubt, Schalter vorne im Cockpit zugewiesen und es ward Licht:

asalt

Die farbigen Kabel gehen übrigens zum Solarpanel. Kurzum: man sieht viel mehr beim zurückfahren, auch beim Aus/Einladen des Abends ist es hilfreich. In der Rückfahrkamera macht sich der helle Fleck eher negativ bemerkbar.

Ein paar Wochen später dann der Versuch, das Licht nach vorne zu optimieren. Bisher keine Erfahrung mit den billig LED Scheinwerfern von Ebay. Also einen ausprobiert, 18 W LED ist schon recht ordentlich, schmale Bauform, ab auf den Träger und nach vorne ausgerichtet:

ledvorneklein

Macht Licht, viel Licht, aber streut leider sehr (liegt an der Bauform), und erleuchtet neben dem Umfeld auch die Haube, die Streuung an den Antennen stört etwas (oder ist noch ungewohnt). Auf jeden Fall keine sinnvolle Erweiterung des Fahr- oder Fernlichts.

Also ab damit nach hinten, Halogen runter, LED drauf und es ward wieder Licht:

ledhinten1

Und besser als der Halogenstrahler, deutlich weniger Stromverbrauch, baut auch kleiner. Passt also prima und wird auch da bleiben.

ledhinten2

Als lauschige Umfeldbeleuchtung am Abend taugt das Modell übrigens nicht, dafür ist es viel zu hell. Aber zum Arbeiten oder Ausladen sind die 23 EUR inkl. Versand klasse investiert.

Bleibt die frage „was nach vorne“….

Flattr this!


03
Mai 14

Satz heiße Ohren

Aussen seit Jahrzehnten weitgehend unverändert, so schlummert unter Haube des Defenders nicht nur ein aktueller Ford Motor (Euro 5), sondern noch mehr Technik auf der Höhe der Zeit: ABS, ETC, Steuergeräte, Bluetooth Freisprechen usw.

Vieles kann man als Zubehör von der Stange ordern, das Winterpaket, Fensterheber. Aber nicht alles. Beheizt ist die Front- und Heckscheibe, aber leider nicht die Aussenspiegel. Schon haben wir die nächste Aufgabe 🙂

Heizfolie vom Conrad, zwei Stück pro Spiegel, selbstklebend (vorher Original Folie von der Rückseite abziehen):

Spiegelheizung_0062

Spiegelheizung_4954

Sie haben jeweils 12 Watt, also 24 pro Spiegel, damit wird er handwarm, was mehr als ausreichend ist. Mit 4 A Stromaufnahme insgesamt auch kein wirklicher Stromfresser.

Die Herausforderung war die Führung der Kabel nach innen. Es gibt ältere Anleitungen, die die Leitung direkt im Spiegelarm über das Türscharnier in die Tür führen, dann über den serienmäßigen Weg im vorhandenen Kanal ins innere des Wagens. Sehr elegant, aber sehr aufwändig. Die neuen Spiegel scheinen mir auch etwas anders konstruiert. Zudem ist es mit der Führung der Fenster in der Tür sehr schwer, den Weg durch das Scharnier zu wählen, es ist innen schlicht kein Platz.

Nichts hält länger als ein Provisorium, und so wird auch  die Kabelführung am Arm mittels Kabelbindern und der Weg durch die Türdichtung eine Weile halten. Im Test noch via Stecker zu aktivieren, werden sie mittelfristig an die Heizbare Frontscheibe mit angeschlossen.

Ein kleiner Eindruck der Wirkungsweise:

Spiegelheizung_0293

 

Flattr this!


17
Nov 13

Photovoltaik I – Theorie und Technik

„Autark sein – nur ich.“

Stehenbleiben, Übernachten wo und wann man will, ein Teil der Freiheit des Defender Fahrers. Man hat sowieso alles dabei, Verpflegung, Unterkunft, Strom.

Doch halt! Ist da mit dem Strom in der Wildnis nicht eine endliche Geschichte?
Irgendwann schon, wenn nicht gefahren und damit die Batterie geladen wird. Schließlich muss sie alles stemmen, solange Sie nicht von einer zweiten in einem sogenannten Doppelbatteriesystem unterstützt wird.

Auch das könnte irgendwann leer werden, drum will ich das Übel bei der Wurzel packen und keine leere Batterie mehr riskieren. Firmamentöse Sonnenenergie soll eingefangen werden. Dazu braucht es drei Bestandteile:

  • ein Photovoltaik Element (auch Solarzelle genannt)
  • den Laderegler
  • einen Akku, der die Energie zwischenspeichert

Letzteren haben wir praktischerweise schon eingebaut, die Starterbatterie oder Serienbatterie des Defenders. Üppig dimensioniert (bei mir 90 Ah) kann sie einiges ab. Aber nicht beliebig.  Continue reading →

Flattr this!


05
Okt 13

Neues im Süden I

Im Westen nichts Neues. Aber im Süden, also am Heck.

Der Wedlrober ist mit seinen senkrechten Seiten zwar da zu Ende, wo man hinsehen kann, übersichtlich ist aber was anderes. Rückfahrkameras werden allerorten diskutiert, nun brauchten wir auch eine. Nur welche? Tausend Meinungen in Foren, also Rezensionen bei Amazon gelesen. Aus der günstigen Varianten die bestbewerteten kommen lassen und verglichen.

120° sind nicht gleich 120° !!!

Beide Modelle priesen sich damit, aber die eine hat wohl nur unter 90° geliefert, dazu milchiges Bild, das Modell geht retoure.

Es ist dieses Modell geworden, Link zu Amazon:

rueckfahrkamera1

Continue reading →

Flattr this!


24
Jul 13

Auf Empfang – externe GPS Antenne

Klar habe ich im Defender Zubehör Katalog das Winterpaket angekreuzt. Neben den beheizten Sitzen (gern geschehen, Madame) bringt es auch eine beheizbare Frontscheibe mit. SEHR praktisch auch bei angelaufener Scheibe im Frühjahr oder Herbst.

Allerdings dämpfen die vielen, vielen kleinen Drähte in der Scheibe auch sehr viel Empfang. Zumindest meines in die Jahre gekommenen Garmin GPSMAP 176 C (ja, C wie Color!).

Also her mit einer externen Antenne, kurz gegooglet, geforumt, verglichen und eine bei Ebay bestellt, < 10 € und nach zwei Tagen da. Dann die gleiche Prozedur wir bei der Funkantenne und dem Thermometerfühler: Kabel vom Montageort im Motorraum durch die Spritzwand fummeln (logisch muss der Stecker ab und dann wieder dran) und bis ans Armaturenbrett führen. Mit inzwischen Übung recht schnell erledigt.

Zwar ist die externe Antenne einen Magnetfuß aber auf die Haube wollte ich nicht, um die Windschutzscheibe auch nicht, daher kam sie auf den kleinen Deckel neben die Funkantenne (Heißkleber):

externe GPS Antenne

Flattr this!